Über mich

Neulich erwache ich in dieser DIY-Wolke, sie ist riesig! Ich staune, denn ich habe als Teenager zu nähen begonnen, aber damals machte ich keine grosse Sache daraus. Selber etwas zu machen, war eher spiessig. Eigentlich wollte ich nur Kleider, die nicht jeder hat und denen man mein Taschengeld nicht ansieht. Heute, nach Studium, Nachdiplomstudium und drei Kindern, nähe ich immer noch. Aus genau den gleichen Gründen, und weil ich einfach Freude daran habe. Nähen ist für mich ein meditativer Moment. Ich kann hochkonzentriert etwas für mich anfertigen. Jedes Stück macht mich glücklich, auch wenn es untragbar ist, aber ich habe dabei etwas gelernt. Und Nähen ist derzeit unglaublich in. Gut, dass ich es schon kann!