Alles was das Nähherz begehrt!

 

Vor ein paar Tagen habe ich meinen grossen Traum wahrgemacht und bin nach Zürich gefahren, um bei Pompon einzukaufen. Das Geschäft kenne ich schon länger als einen meiner Lieblingsonlineshops. Schon meterweise Stoffe habe ich mir aus dem Laden am Idaplatz kommen lassen. Aber wenn die Stoffballen direkt in greifbarer Nähe sind und man die Materialen sehen und fühlen kann, ist die Vorfreude aufs Nähen noch viel grösser.

Es war wie im Feinkostladen. In einem hohen Raum lagern die schönste Stoffe:

„Designerstoffe aus Italien im Retrostil, robuste Baumwollstoffe aus Japan, farbig gemusterte Stoffballen aus Amerika, lustige Kinderjerseys aus dem hohen Norden“!

(so schreibt Pompon im Flyer) Ausserdem gibt es Schnittmuster von Merchant & Mills aus England, Schnittchen aus Deutschland, Minikrea aus Dänemark, Named aus Finnland oder Deer & Doo aus Frankreich.

Während wir uns umsahen, ratterten im Hinterzimmer die Nähmaschinen, wo gerade einer der vielen Nähkurse stattfand, die Pompon anbietet. Am liebsten hätte ich dort meine Zelte aufgeschlagen.

Gekauft habe ich (little girl in the candyshop) fast nichts : eine wunderbare Sommerwolle, ein Jackenstoff mit Metallfaden gewoben und zwei Resten Baumwollbatist. Das Angebot war einfach zu gross. Leider habe ich das Geschäft ohne grosse Projektvorstellung betreten. Aber ich werde wieder hingehen.

Zum Glück gibt es Pompon auch online!

 

Nebenbei: Am besten erreichbar ist der Idaplatz mit Tram Linie 3 vom Hauptbahnhof zum Lochergut. In nur zwei Minuten zu Fuss erreicht man das Kafi Dihei an der Zurlindenstrasse für die verdiente Kaffeepause.

 

 

Autor: Nice, mate!

Neulich erwache ich in dieser DIY-Wolke, sie ist riesig! Ich staune, denn ich habe als Teenager zu nähen begonnen, aber damals machte ich keine grosse Sache daraus. Selber etwas zu machen, war eher spiessig. Eigentlich wollte ich nur Kleider, die nicht jeder hat und denen man mein Taschengeld nicht ansieht. Heute, nach Studium, Nachdiplomstudium und drei Kindern, nähe ich immer noch. Aus genau den gleichen Gründen, und weil ich einfach Freude daran habe. Nähen ist für mich ein meditativer Moment. Ich kann hochkonzentriert etwas für mich anfertigen. Jedes Stück macht mich glücklich, auch wenn es untragbar ist, aber ich habe dabei etwas gelernt. Und Nähen ist derzeit unglaublich in. Gut, dass ich es schon kann!

Ein Gedanke zu „Alles was das Nähherz begehrt!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s